Diese Reisetipps beziehen sich natürlich auf Italien
und die notwendige Fahrt durch Österreich.

Einreise:

Bürger der Bundesrepublik Deutschland sowie aller EU-Länder benötigen einen gültigen Reisepaß oder Personalausweis, Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis. Notwendig ist selbstverständlich ein gültiger Führerschein (um Probleme zu vermeiden, empfehlen wir den EU-Führerschein!!!), ein Nationalitätskennzeichen am Fahrzeug (EU-Kennzeichen genügen ebenfalls), der Kfz-Schein und eine internationale grüne Versicherungskarte. Für die Fahrt durch Österreich ist eine spezielle Verbandtasche für Motorradfahrer nach DIN 13167 vorgeschrieben (Achtung, Ablaufdatumbeachten).

Verkehrsbestimmungen:

  • Es gelten die internationalen Verkehrsvorschriften.
  • In Italien und Österreich besteht Helmpflicht.
  • Innerhalb geschlossener Ortschaften sind in Italien und Österreich 50 km/h erlaubt, auf Landstraßen in Österreich 100 Km/h und in Italien 90 Km/h.
  • Auf Autobahnen beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Österreich 130 km/h, in Italien ist die zul. Höchstgeschwindigkeit hubraumabhängig:
    • Motorräder von 150 bis 349 ccm:110 Km/h
    • Motorräder ab 350 ccm:130 Km/h
  • In Österreich und Italien gilt eine Promillegrenze von 0,5.
  • In Italien ist die Mitnahme einer Warnweste vorgeschrieben.
  • Achtung, in Österreich ist versetztes Gruppenfahren verboten!

Autobahnbenutzung:

In Österreich besteht Vignettenpflicht für Autobahnen und einige Schnellstraßen, die Vignette ist zwar ein ärgerliches, aber trotzdem empfehlenswertes Übel. Wer sich schon mal im strömenden Regen und patschnaß über österreichische Landstraßen gequält hat versteht das sicher.
Vignetten sind in Deutschland beim ADAC und den größeren, vor allem grenznahen Tankstellen erhältlich. Mann kann wählen zwischen Jahres-, 2-Monats und 10-Tagesvignetten.
Zusätzlich müssen in Österreich an bestimmten Autobahnabschnitten (z.B. am Brenner) weitere Mautgebühren entrichtet werden.

Die italienischen Autobahnen sind mautpflichtig (streckenabhängige Gebühr, ab Salerno in Süditalien mautfrei).

Die Gebühren können unter www.autostrade.it online berechnet werden. Die Seite ist in Italienisch und Englisch verfügbar und auf den ersten Blick etwas unübersichtlich.

Devisen:

Dieses Problem wird es seit der Euro-Einführung wohl nicht mehr geben!

Telefon:

Anrufe nach Deutschland beginnen mit der internationalen Vorwahl 0049, die Null von der deutschen Ortsnetzvorwahl entfällt. Öffentliche Fernsprechgeräte gibt es als Kartengeräte, Münzgeräte sind kaum noch anzutreffen. Telefonkarten (scheda telefonica) sind meist in den tabacchi-Läden erhältlich.

Quittungen:

Alle Dienstleistungsbetriebe sind in Italien verpflichtet, ihren Kunden Quittungen auszuhändigen. Diese Quittungen unbedingt mitnehmen, ansonsten drohen hohe Bußgelder, falls man in der Nähe eines Geschäftes oder Lokals ohne entsprechende Quittung angetroffen wird.

Stromversorgung:

Generell sind 220 Volt üblich, allerdings sind für Schukostecker Adapter erforderlich.

Benzin:

In Österreich ist Eurosuper (95 Oktan) sowie Super Plus (98 Oktan, mit Bleiersatz) erhältlich.

In Italien ist Super bleifrei (senza piombo, 95 Oktan, grün) und an vielen größeren Tankstellen auch Super+ erhältlich. Sonn- und Feiertags haben die meisten Tankstellen geschlossen, es kann jedoch an Automaten getankt werden. Hier funktionieren Deutsche Kreditkarten meist nicht, es empfiehlt sich, 10 Euro Scheine mit zu haben.

Momentan sind die Preise in Österreich am günstigsten, Deutschland liegt in der Mitte, Spitzenreiter ist Italien, teilweise muss man für den Liter Super 95 knapp 2 Euro bezahlen.

Feiertage:

Gesetzliche Feiertage in Italien:

1. und 6. Januar, Ostermontag, 25. April, 1. Mai, 15. August, 1. November, 8. Dezember, 25. und 26. Dezember.

Ergibt sich durch diese Feiertage ein verlängertes Wochenende, dann ist mit erhöhter Ausflugstätigkeit der Italiener und entsprechendem Verkehr zu rechnen!

Zusätzlich sollte man in deutschen Reisegebieten (z.B. Südtirol, Dolomiten, Gardasee) vorsichtig sein, wenn in Deutschland ein langes Wochenende ist!

Zoll:

Zollprobleme dürften bei den üblichen Transportkapazitäten auf einem Motorrad eigentlich nicht mehr auftreten, innerhalb der EU-Länder gilt:
  • Geschenke und sonstige Mitbringsel sind zollfrei
  • Bei Waren für den persönlichen Gebrauch sind folgende Richtlinien zu beachten:
    • 800 Zigaretten (also 4 Stangen zu 200)
    • 10 Liter Spirituosen
    • 90 Liter Wein
  • Vorsicht, gilt nicht bei Durchfahrt durch die Schweiz!

Allgemeines:

In Italien schläft man bevorzugt auf weichen Betten.

Deutschen Kaffee findet man, außer in Südtirol, eher selten. Morgens wird bevorzugt Milchkaffee, vormittags Cappuchino und nachmittags oder nach dem Essen Espresso getrunken.
Achtung, wer in Italien (außer Südtirol) einen Caffee bestellt, erhält im Normalfall einen Espresso.

Versicherungen:

Wir empfehlen den Abschluß einer Auslandskrankenversicherung.