Reise Nr. 2: Sardinien 2019

Datum: 31.05. - 09.06.2019

Unser "Dauerbrenner" Sardinien ist natürlich auch 2019 wieder im Programm!
Einsame Hochebenen, malerische Buchten, herrliche Bergstrecken, wenig Verkehr kombiniert mit einem sagenhaften Fahrbahn-Belag machen diese Reise zu einer TRAUMREISE!

Geplanter Reiseablauf:

Freitag, 31.05.:
Treffpunkt ist eine Tankstelle bei Bregenz - hier gibt es neben Benzin auch Kaffee und kleine Speisen. Die Abfahrt ist um 9 Uhr.
Wahlweise kann auch am Rasthof Illertal an der A7 gestartet werden, die dortige Abfahrt ist um 8 Uhr.
Fahrt von Bregenz zum Fährhafen Genua. Überwiegend Autobahn, bei gutem Wetter geht´s über den San Bernardino Pass und  durch die Via Mala und Rofla-Schlucht. Ankunft am Fährhafen Genua ca. 18 Uhr, anschließend Einschiffung und Nacht-Überfahrt nach Sardinien zum Hafenort Porto Torres im Nordwesten der Insel.
Strecke ab Bregenz ca. 450 km.

Samstag, 01.06.:
Tagesfahrt von Porto Torres (im Nordwesten Sardiniens) zur ersten Unterkunft südlich von Oristano. Sagenhafte Ausblicke und herrliche Kurvenstrecken - sowohl auf der Küstenstraße als auch im Landesinneren - wechseln sich ab.
Tagestrecke ca. 290 km - sehr kurvenreich!

Sonntag, 02.06.:
Rundfahrt in südöstlicher Richtung. Die Strecke führ über einsame Hochebenen, durch malerische Täler und vorbei an einsamen Binnenseen. Natürlich kommt auch der Fahrspaß nicht zu kurz!
Tagesstrecke ca. 330 km, sehr kurvenreich!

Montag, 03.06.:
Kurze Rundfahrt in Richtung Südwesten. Herrliche Bergstrecken und sehr kurven- und aussichtsreiche Küstenstraßen wechseln sich ab.
Die Strecke beträgt ca. 190 km, der Nachmittag (ab ca. 14 Uhr) steht zur freien Verfügung - wahlweise geführte Fahrt an die Costa Verde, zu den höchsten Sand- und Wanderdünen Sardiniens.

Dienstag, 04.06.:
Die letzte Rundfahrt vom ersten Quartier führt in Richtung Süden. Wieder stehen herrliche Bergstrecken und aussichtsreiche Küstenstraßen auf dem Programm. Nachmittags Fahrt über eine 5 km lange Landbrücke zur Isola di S. Antíoco.
Tagesstrecke ca. 300 km, sehr kurvenreich!

Mittwoch, 05.06.:
Fahrt quer über die Insel zum zweiten Quartier an der Ostküste Sardiniens. Nachmittags fahren wir auf einsamen Pfaden durch den Gennargentu-Nationalpark.
Tagesstrecke ca. 260 km, sehr kurvenreich!

Donnerstag, 06.06.:
Rundfahrt in nördlicher Richtung um das Gennargentu-Massiv. Eine wirklich sagenhafte Strecke, hier ist für Jeden etwas dabei!
Tagesstrecke ca. 310 km, sehr kurvenreich!

Freitag, 07.06.:
Kurze Rundfahrt in südwestlicher Richtung. Rote Felsen von Arbatax, "Geisterstadt" Gairo vecchio, Fahrt durch die Barbagia. Die Strecke beträgt ca. 200 km,  der Nachmittag (ab ca. 14 Uhr) steht zur freien Verfügung. Genießen Sie den herrlichen Strand nur 100 Meter vom Hotel!

Samstag, 08.06.:
Fahrt zum Fährhafen in Olbia, im Nordosten Sardiniens. Wir nutzen den Tag und fahren zunächst über das Gennargentu-Massiv, anschließend bringen uns herrliche Strecken nach Olbia. Hier erwartet uns die Nachtfähre nach Genua.
Die Tagesstrecke beträgt ca. 280 km.

Sonntag, 09.06.:
Rückfahrt von Genua nach Bregenz. Überwiegend Autobahn, bei gutem Wetter geht´s über den San Bernardino Pass und  durch die Via Mala und Rofla-Schlucht. Ankunft in Bregenz ca. 16 - 17 Uhr.
Strecke von Genua bis Bregenz ca. 450 km.


Unterkünfte:
01.06. bis 05.06. (4 Nächte):
Sehr komfortabler und gemütlicher Agriturismo (hier werden viele Produkte aus eigener Herstellung serviert). Die familiengeführte Anlage liegt inmitten eines Korkeichenwaldes und ist sehr gepflegt. Die Zimmer (alle mit Dusche + WC) sind teilweise im Haupthaus, teilweise in  kleinen Bungalows untergebracht und mit Kühlschrank, Klimaanlage, Fernseher und WLAN ausgestattet. Ein von Palmen umgebener Pool runden das Bild dieser schönen Anlage ab!
Lage: ca. 30 km südlich von Oristano, ca. 10 km zum Meer (Westküste Sardiniens, Costa Verde). Außerorts, sehr ruhig.

AgriturismoAgriturismoAgriturismo

05.06. bis 08.06. (3 Nächte):
Unser sehr gepflegtes ***-Hotel mit Pool und Whirlpool liegt an der Ostküste, an einem der schönsten Strände Sardiniens. Die Zimmer (alle mit Dusche + WC) sind stilvoll eingerichtet und bieten Klimaanlage, Fernseher, Balkon und WLAN. Bei gutem Wetter Frühstück und Abendessen im herrlichen Außenbereich.
Wer sich in diesem Hotel etwas besonderes gönnen möchte: anstelle der "normalen" Einzelzimmer können auch sogenannte "Studios" gebucht werden (solange verfügbar). Sie sind größer und haben eine Küchenzeile mit Kühlschrank.
Lage: Ca. 10 km südlich von Tortoli, ca. 100 Meter zum Meer. Außerorts, sehr ruhig.

Hotel Ostküste Hotel OstküsteHotel OstküsteHotel Ostküste

Die Fähre:
Wir benutzen für beide Fahrten die Nachtfähre. Das ist zwar etwas teurer, hat aber den Vorteil, dass kein Reisetag verloren geht.
Für die Hinfahrt (Genua - Porto Torres) nutzen wir eine Fähre der Tirrenia, für die Rückfahrt (Olbia - Genua) eine Fähre von Moby-Lines.
Beide Fähren sind schnell und modern und mit Bordrestaurants, Bars usw. ausgestattet.
Im Reisepreis sind Fähr-Übernachtungen im Liegesessel enthalten. Wer es komfortabler möchte, dem empfehlen wir die Buchung eines Kabinenplatzes. Das Gepäck ist hier sicher untergebracht, die Kabine verfügt über ein Bad mit Dusche und WC und man schläft einfach besser.
Obwohl in den Kabinen 4 Liegen vorhanden sind, werden wir jede Kabine nur mit 3 Personen belegen. So ist es nicht ganz so eng und eine Liege bleibt frei für das Gepäck.
Selbstverständlich sind auch 2-Bett Kabinen vorhanden, bei Interesse bitte anfragen.


Preise:
Fahrer(-in):        € 1195,-
Beifahrer(-in):    € 715,-
Anzahlung:        € 250,-

Optional:
Einzelzimmer-Zuschlag:
     € 120,- (Fährüberfahrt ausgenommen)
Studio anstelle Einzelzimmer (2. Hotel):
     € 40,-
Fähre - Liegeplatz in 3-er Kabine anstelle Sessel:
     € 50,- (je Person und Überfahrt)


Anmeldeschluss: Ende Januar!
Achtung, bei hoher Nachfrage kann die Reise schon früher ausgebucht sein!

Leistungen:
- 7 Übernachtungen Halbpension
- 2 Übernachtungen auf Fähre (Sessel)
- 2 x Motorradtransport auf Fähre
- Reiseleitung (Deutsch)
- Wasserfeste Kartenskizzen
- Begleitheft mit Infos zu Land und Leuten
- Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossen:
- Motorrad, Benzin usw.
- Getränke, Mittags- und Kaffeepausen
- Mautgebühren, Eintrittsgelder usw.
- Versicherungen

Mindestbeteiligung: 6 Motorräder
- Weitere Infos <hier>

Pass- und Visabestimmungen, Dokumente:
- Für EU-Bürger genügt der Personalausweis
- Bürger außerhalb der EU bitten wir um Kontaktaufnahme
- Führerschein und grüne Versicherungskarte
- EU-Kennzeichen oder "D"-Aufkleber

Mautgebühren / Vignetten usw.:
- Vignette für Österreich und Schweiz notwendig
- Mautgebühr in Italien ca. €40,-

Sonstiges:
Achtung, bedingt durch die sehr kurvenreichen Strecken und den griffigen Fahrbahnbelag auf Sardinien ist mit deutlich erhöhtem Reifenverschleiß zu rechnen. Es wird empfohlen, mit neuwertigen Reifen zu starten.

Weitere wichtige Informationen erhalten Sie mit dem Begleitmaterial zur Reise.

 

Hier einige Bilder der letzten Reisen:

SardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinienSardinien

 

Info Sardinien

Sardinien ist mit einer Oberfläche von 24.100 qkm die drittgrößte Region Italiens und nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Hauptstadt ist Cagliari (250.000 Einwohner). Die Ausdehnung der Insel in Ost-West-Richtung beträgt 145 km, in Nord-Süd-Richtung 270 km. Sardinien ist damit dreimal so groß wie die Nachbarinsel Korsika. Sardinien ist in 4 Provinzen mit jeweils gleichnamigen Hauptstädten unterteilt. „Cagliari“ im Süden, „Nuoro“ im Osten, „Oristano“ im Südwesten und „Sassari“ im Nordwesten. Zusammen leben hier über 1,7 Millionen Menschen - was einer relativ geringen Bevölkerungsdichte entspricht. Entsprechend ruhig ist es auf den Straßen, außerhalb der großen Städte trifft man nur auf geringen Verkehr und auf so gut wie keinen Schwerverkehr.

Sardinien ist eine besonders vielfältige, kontrastreiche Insel. Feinsandige Strände, einsame Buchten und elegante Badeorte aber auch steinige, von Wind und Wetter zu bizarren Felsgestalten geformte Steilküsten und das karge Hinterland ziehen jeden Besucher unwillkürlich in ihren Bann. Die in jeder Hinsicht abwechslungsreiche Landschaft besticht durch ihre Ursprünglichkeit.

Sardiniens 1850 km lange Küstenlinie macht fast 1/4 der gesamten Küstenlänge Italiens aus. Je nach Wassertiefe, Sandfarbe und Lichteinfall kann man hier die unterschiedlichsten Blautöne und eine unglaubliche Wassertransparenz entdecken. Die Reinheit des Wassers rührt daher, dass kaum Schwebteilchen aus den Flüssen des Inselinneren das Wasser trüben.

Auf dieser Reise werden wir einen Großteil der Insel kennen lernen - lediglich die überlaufenen Tourismusgebiete der Costa Smeralda, im Nordosten der Insel, lassen wir bewusst aus.